Ultras für GE: Gemeinsam für Gelsenkirchen

Posted by UGE Allgemein

Kumpelkiste 2.0: Hilfsangebot in Corona-Krise

Glückauf Schalker,

ganz Deutschland steht aktuell aufgrund der Corona-Pandemie still. Einige Menschen müssen wegen ihres Alters oder einer Vorerkrankung besondere Vorsicht walten lassen, andere befinden sich bereits in Quarantäne oder leisten mit ihrer unabdingbaren Arbeit im Moment so viel, um der Gesellschaft Schutz und Normalität zu bieten. Diese Gelsenkirchener möchte wir gemeinsam mit Schalke hilft unterstützen.

Zusammen mit Schalke hilft und mit Unterstützung des FC Schalke 04, werden wir Kumpelkisten packen, ausliefern und verkaufen – die darin enthaltenen Produkte sichern die Lebensmittelgrundversorgung. Der S04 nimmt ab Donnerstag täglich Bestellungen telefonisch entgegen, danach werden die Kisten ausgeliefert und zum Käufer nach Hause gebracht.

Beliefert werden Personen aus dem Gelsenkirchener Stadtgebiet, die sich in Quarantäne befinden, zu einer Risikogruppe gehören oder im medizinischen Sektor arbeiten.

Bei der Hilfsaktion wird natürlich auf eine Umsetzung unter Wahrung der Hygienebestimmungen geachtet, weshalb die Zahl der Packer und Auslieferer auf eine sehr kleine Gruppe beschränkt ist – die Gruppe, die Kumpelkisten packt, und die Gruppe, die ausliefert, begegnen sich nie direkt.

Die Kumpelkisten werden vor der Haustür des Bestellers abgestellt, das Geld – eine Kiste kostet 19,04 Euro – muss in einem Briefumschlag übergeben werden, um direkten Kontakt zu minimieren.

So geht’s:
• Unter 0173/1904-174 und [email protected] melden
• Aufnahme der Bestellungen am Donnerstag (19.3.) zwischen 9 und 18 Uhr;
ab Freitag dann zwischen 9 und 13 Uhr
• Auslieferungen (montags bis samstags) beginnen am Freitag, 20. März, ab 16 Uhr
• Fans, die bei der Aktion mithelfen möchten, können sich an [email protected] wenden

Außergewöhnliche Situationen benötigen außergewöhnliche Maßnahmen.
Packen wir es gemeinsam an!

Ultras für GE


Spendenaufruf Warm durch die Nacht

Posted by UGE Allgemein, Diverses, Soziales

Glückauf Schalker,

weit entfernt von der gewohnten Normalität unseres alltäglichen Lebens, möchten wir in diesen schwierigen Zeiten dazu aufrufen, die Menschen nicht zu vergessen, die weiterhin dringend unsere Hilfe benötigen. Gerade in diesen für uns alle außergewöhnlichen Zeiten, sollte Solidarität untereinander an erster Stelle stehen.

Mittlerweile unterstützen wir seit mehreren Jahren die freiwilligen Helfer von „Warm durch die Nacht“ (WddN). Durch die aktuellen Einschränkungen ist die Arbeit von WddN auf ein Minimum runtergefahren. Durch entsprechende Absprachen sowie Rücksprache mit unserer Stadt, werden jedoch montags, mittwochs und freitags weiterhin Care-Pakete an Bedürftige ausgegeben. In Zeiten von hysterischen Hamsterkäufen benötigt Wddn mehr den je die Unterstützung durch Eure Spenden!

So werden zur Zeit ganz besonders folgende Dinge benötigt: kleine Konserven (am besten mit einer Lasche zum öffnen) wie Suppe oder Ravioli, Capri-Sonne, hart gekochte bunte Eier, Papiertaschentücher, Reiswaffeln, Getränke jeglicher Art (am besten 0,5 Liter) sowie Kaffee- und/oder Cappuccino- Pulver. WddN freut sich natürlich darüber hinaus über alle weiteren abgepackten und lange haltbaren Lebensmittel sowie weitere Hygieneartikel.

Abgegeben werden können alle Spenden ab Mittwoch den 18.03.20, am HBF Gelsenkirchen direkt neben der Sparkasse am Metalrolltor.
Von da an jeden Montag, Mittwoch und Freitag im Zeitraum von 18.30-19.00 Uhr.

Packen wir es also gemeinsam an! Für die Menschen unserer Stadt, die unsere Unterstützung dringend benötigen!

Ultras für GE im März 2020


NK Kalender 2020: März – 3 Tage Präsident Zylka

Posted by UGE Allgemein, Diverses, eingetragenerVerein

 „Ein Oberleutnant verirrte sich als Präsident nach Schalke und mußte abtreten: Nächste Woche ist Neuwahl.“

Der FC Schalke erlebte eine turbulente, teils euphorische Jahreshauptversammlung im November 1988 im Gelsenkirchener Sportzentrum Schürenkamp. Nach dem es sportlich nur noch für die Zweitklassigkeit genügt, und Günter Siebert als Präsident ausschied,musste diese Position neu besetzt werden. Zunächst gab es etliche Bewerber für diesen Job, nach und nach traten jedoch fast alle Bewerber von ihrer Kandidatur zurück, sodass zur letztendlichen Wahl nur noch zwei Personen auf dem Wahlzettel standen. Zum einen der Favorit Schatzmeister Fred Gatenbröcker und zum anderen der unbekannte Düsseldorfer Betriebswirt Michael Zylka.

Michael Zylka konnte mit seiner gekonnten Rhetorik die Masse überzeugen. Er fühle sich nicht als Messias und baute keine Traumschlösser, es zählen keine Personen sondern nur der Klub. Solche und ähnliche Sätze brachten ihm in Endeffekt 675 Stimmen ein, welche den überraschenden Wahlsieg bedeuteten.

Nach lediglich drei Tagen Amtszeit war die Ära Michael Zylka schon wieder beendet. Es stand ein Spionageverdacht im Raum, da er als Offizier des militärfachlichen Dienstes im Range eines Oberleutnants im sicherheitsrelevanten Bereich arbeitete. Dieser Beruf sei nicht mit dem Ehrenjob auf Schalke vereinbar. Nach Aussage des damaligen Ministeriumssprecher Werner Widder wäre auch eine vorher gemeldete Kandidatur in Bonn nicht genehmigt worden.

Michael Zylka nennt andere Aspekte für seinen Rücktritt. Zunächst macht er seine Tätigkeit im Bundesverteidigungsministerium deutlich. Er habe dort gearbeitet, allerdings als Dolmetscher für slawische Sprache, somit wäre sein Beruf kompatibel mit der Präsidentschaft. Um Vorwürfe aus dem Weg zu gehen, hatte er ein eigenes Disziplinarverfahren eingeleitet, dieses ist später eingestellt worden.

Sein zeitiger Rücktritt hatte andere Hintergründe. Er habe massives Mobbing und Ablehnung verspürt. Zudem herrschte ein großes finanzielles Chaos, Belege fehlten, es gab Verträge ohne Unterschrift und die Stadt Gelsenkirchen machte Druck um die fälligen Kredite zu begleichen. Formal scheiterte er an der Inthronisierung von Rolf Rüssmann als Manager, die vom Verwaltungsrat gekippt worden war. Am 25 November 1988 erklärte Michael Zylka vor versammelter Presse seinen Rücktritt. Dieses sei aber nicht als Flucht zu verstehen, sondern sie sei für alle das Beste.

Im Anschluss interessierte er sich weiterhin für die Geschicke von seinem Herzensverein. Er sei nicht ganz unschuldig daran, dass der nächste Präsident, der Sonnenkönig Günther Eichberg wurde. Er habe ihm im VIP-Raum der Düsseldorfer EG zur Wahl geraten, da er mit seinem Geld und seinen Visionen Schalke wieder Boden unter den Füßen geben könne.

Der Mitbegründer der Sportzeitschrift „Reviersport“ist dem FC Schalke 04 e. V. weiterhin treu geblieben. Zum einen als Fan, welcher nach eigener Aussage über 1.500 Spiele im Stadion verfolgt habe und zum anderen ist er im aktuellen Wahlausschuss bis voraussichtlich 2021 tätig.


Leseempfehlung

Posted by UGE Allgemein, Infostand, Spieltage

Erschienen in: Blauer Brief Nr.13 Saison 19/20

Gedankenaustausch

Bundesligaspiele werden unterbrochen. Kommt schon mal vor, ist aber eigentlich eher die Seltenheit. Doch an diesem Wochenende wurden in den drei höchsten Spielklassen gleich mehrere Partien wegen der Fans auf den Tribünen minutenlang pausiert. Doch was war der Grund? Eine riesige Pyroshow? Ausschreitungen? Nein, viel, viel schlimmer: Es war eine Beleidigung. Auf einem Plakat. Eine Beleidigung auf einem Plakat. Lächerlich machen sich jedoch hier nicht die Fans, mit zugegeben, recht plumpen Beleidigungen, sondern Dietmar Hopp, aber vor allem die Verbände DFB und DFL. Die Verhältnismäßigkeit ist hier wohl das Zauberwort.
Die Medien und deren Fürsprecher brachen in den letzten Tagen in unfassbarer Hysterie aus und schmissen wild Begriffe wie “Chaoten”, “Unbelehrbare”, “Ultras”, “Rassismus”, “Homophobie”, “Ausschreitungen” oder “Hass” ungeachtet einer logischen Einordnung einfach in einen Pott, rührten einmal kräftig um und nennen diesen Schmodder nun Berichterstattung oder Talkshow…weiterlesen


Copyright 2020 Ultras Gelsenkirchen | Impressum | Datenschutzerklärung