Choreo: Schalker Helden

Posted by UGE Allgemein, Spieltage

Glückauf Schalker,

zum Intro des ersten Heimspiels der Saison 2016/17 gegen den FC Bayern war wieder einmal eine Choreographie in der Nordkurve zu bestaunen. Eine kurze Zusammenfassung zu den Spielern deren Trikots in Papierform in die Höhe gestreckt wurden, findet ihr hier.

16_17_bl_02_bayern_h_web-8258

Wir möchten uns bei allen Schalkern für die Mithilfe bedanken, die zur erfolgreichen Durchführung der Choreographie maßgeblich beigetragen hat und veröffentlichen nachstehend, wie gewohnt die Kosten der einzelnen Elemente.

Choreokosten „Schalker Helden“ Choreo
15.000 beidseitig bedruckte Pappen = 14.243,40€
30x Schere = 156,89€
4 Rollen Folie 50m x 16m = 1180,00€
166x Doppelseitiges Klebeband = 496,34€
Pinsel, Rollen und Co. = 304,50€
210 Liter Farbe = 731,85€
25.000x Infoflyer = 207,77€
200x Kabelbinder = 29,85€
2.284m Polyesterstoff = 890,76€
156m Nesselstoff = 733,20€
15x Panzerband = 52,50€
30x Eddings = 35,40€
100m Kabelrohr M32 = 98,34€
100m Kabelrohr M40 = 107,25€

Insgesamt = 19.268,05€

Da wir finanzielle Unterstützung seitens Schalke 04 oder Sponsoring durch Unternehmen aus Prinzip ablehnen, freuen wir uns über Spenden von Privatpersonen oder Fanclubs aus der Fanszene. Die gespendeten Beträge werden ausschließlich für die Finanzierung zukünftiger Choreos verwendet. Die Höhe des Spendenbetrags ist nicht relevant, allein die Geste zählt. Wer also zukünftige Choreos finanziell mit unterstützen möchte, kann gerne auf das nachfolgende Konto spenden.

Ultras Gelsenkirchen e.V.
IBAN: DE93 4325 0030 0001 0487 76
BIC: WELADED1HRN
Verwendungszweck: Choreospende



Ultras für GE – Saisoneröffnung 2016

Posted by UGE Allgemein, Infostand, Soziales

Glückauf Schalker,

zwei Tage nach der Saisoneröffnung am Berger Feld sind wir stolz zu berichten, dass durch unsere Tombola, welche wir in diesem Jahr gemeinsam mit Schalke hilft organisiert haben, die beeindruckend Spendensumme von 10.000 Euro für das Kinderhaus Gelsenkirchen im Stadtteil Ückendorf zustande gekommen ist.

Neben dem Losverkauf konnte diese Summe durch zwei Versteigerungen in Kooperation mit unserer Fanabteilung im Laufe des Tages erzielt werden.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Schalkern bedanken, welche die Aktion an diesem Tag unterstützt und somit dieses Ergebnis möglich gemacht haben.

Natürlich werden wir auch davon berichten, welche Projekte durch den erzielten Tombolaerlös im Kinderhaus in Angriff genommen werden können.

Gemeinsam für unsere Stadt – Ultras für GE !

Preise image4


Leseempfehlung

Posted by UGE Allgemein, Infostand, Spieltage

Erschienen in: Blauer Brief Nr.16 Saison 15/16
Rubrik: Einleitung

Die hiesigen Medien scheinen es hingegen nicht gerne zu sehen, dass wir nächstes Jahr wieder international vertreten sein könnten. Anders ist das durchgängige Stiften von Unruhe nicht zu erklären. Es vergeht kein Spieltag, ohne dass neue Gerüchte und Trainer- oder Managerdiskussion in den Zeitungen und Online-Portalen zu lesen sind. Der Höhepunkt war vor dem Spiel am vergangenen Samstag gegen den FC Bayern erreicht: Wenige Minuten vor dem Anpfiff der Partie hatte ein Moderator von Sky nichts Besseres im Sinn, als unserem Trainer das Gerücht zu unterbreiten, dass für die nächsten Saison bereits ein neuer Trainer verpflichtet wurde. Unabhängig vom Wahrheitsgehalt dieser Meldung ist es ein absolutes Unding, den aktuell verantwortlichen Trainer unmittelbar vor so einem schweren Spiel mit solchen Aussagen zu konfrontieren. Es stellt sich die Frage, ob es überhaupt noch Sinn macht, der Presse Interviews zu liefern…weiterlesen


Spruchbanderklärung

Posted by UGE Allgemein, Spieltage

“MV 2016: höchste Zeit für Veränderungen”

Bereits mit unserem Spruchband gegen Borussia Mönchengladbach haben wir deutlich gemacht, dass ruhiges Arbeiten auf Schalke nicht möglich zu sein scheint und dass dies vorwiegend mit unserem Aufsichtsratvorsitzenden Clemens Tönnies zu tun hat. Fast täglich tauchen neue Gerüchte rund um das Berger Feld auf. Ist die Managerposition für die neue Saison besetzt, geht es nun scheinbar um den Posten von Trainer Andre Breitenreiter. So wird dessen Arbeit andauernd hinterfragt, was sicherlich nicht nur an den Medien liegt. Clemens Tönnies selbst kippt weiterhin Öl ins Feuer. Seine Kontakte zu verschiedenen Boulevardblättern und seine Redseligkeit gegenüber diesen bereiten den handelnden Personen einmal mehr Probleme. So zitiert ihn “Die Welt”  auf die Frage, wann er Andre Breitenreiter mitteilen wird, dass dessen Zeit auf Schalke endet: „Natürlich werden wir einfordern, und das wird auch der Trainer von der Mannschaft einfordern. Es geht darum, dass bei allen die Antennen ausgefahren sind: Was müssen wir korrigieren, um erfolgreich zu sein?”. Weitere schwammige Aussagen waren: „Christian Heidel hat in Mainz bewiesen, dass er ein Händchen für gutes Personal, für eine gute Trainerauswahl hat“, und  „Er hat auch bewiesen, dass er mutige Entscheidungen treffen kann.“ Diese Ausgaben geben ganz klar neuen Raum für Spekulationen, was am vergangenen Samstag darin gipfelte, dass Andre Breitenreiter unmittelbar vor dem wichtigen Spiel gegen den FC Bayern mit der Aussage konfrontiert wurde, es gäbe bereits einen neuen Trainer für die nächste Saison. Diese medialen Störfeuer in den letzten Wochen sind mehr als kontraproduktiv, um sich in den entscheidenen Spielen auf das Erreichen des Europapokal zu konzentrieren. Ein vernünftiges Arbeiten ist so unmöglich. Wir brauchen keinen Aufsichtsratsvorsitzenden, der der Presse immer wieder Futter für Spekulationen und Gerüchte gibt, anstatt Probleme mit den handelnden Personen hinter verschlossenen Türen zu besprechen. Schaut man sich die Aufsichtsratsvorsitzenden anderer Vereine an, fällt deutlich auf, dass man deren Namen entweder nicht kennt oder diese nicht ständig in der Öffentlichkeit stehen. Die Arbeit des Aufsichtsratsvorsitzenden sind weder Exklusivinterviews in den Medien, noch seltsame Äußerungen, die noch mehr Raum für Spekulationen lassen. Was Schalke braucht, ist ein Konzept und Ruhe, um dieses durchsetzen zu können.

Auf der Mitgliederversammlung im vergangenen Jahr hat Clemens Tönnies beteuert er “hätte Verstanden” und würde sich in Zukunft in den Medien zurückhalten. Diese Saison beweist: Clemens, du hast nix verstanden!

Für uns steht fest, dass ein ruhiges, konzentriertes und konzeptorientiertes Arbeiten auf Schalke mit diesem Aufsichtsratvorsitzenden nicht möglich ist. Daher kann es nur heißen: “MV 2016: höchste Zeit für Veränderungen”. Für ein Schalke ohne dauernde Unruhe. Für ein Konzept, das konsequent durchgezogen wird und welches man nicht bei dem leichtesten Gegenwind in Frage stellt.


Copyright 2021 Ultras Gelsenkirchen | Impressum | Datenschutzerklärung