Leseempfehlung

Posted by UGE Allgemein, Spieltage, Infostand

Erschienen in: Blauer Brief Nr.11 Saison 18/19

Rudolf „Rudi“ Assauer

Assauer wurde am 30. April 1944 in einer Stadt im Saarland geboren. Eine ruhige Geburt ist zu der Zeit im Ruhrgebiet nicht möglich gewesen, da Krieg herrschte und der Kohlepott massiv bombadiert wurde. Deshalb floh seine Familie ins kleine Örtchen Sulzbach. Neben seiner Zwillingsschwester hatte Rudi einen älteren Bruder, welcher im Laufe der Zeit zum Haupternährer der Familie wurde, da der Vater an den Folgen des zweiten Weltkriegs litt und Frühinvalide wurde. Assauer hatte während seiner Kindheit wenig Interesse an der Schule und beschäftigte sich dauerhaft mit Fußball, welcher ihn sein Leben lang begleitet hat. Der damals acht Jahre alte Rudi fing bei der Hertener Spielvereinigung an zu kicken, nachdem er mit seiner Familie nach dem Krieg wieder den Weg in den Kohlenpott fand. Für seine Leidenschaft brach er die Schule ab, da man auf dem damaligen Gymnasium kein Fußball spielen konnte beziehungsweise es dort nicht durfte… weiterlesen


Sammlung Choreospenden

Posted by UGE Allgemein

Glückauf Schalker,

beim Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach sind bei der Spendensammlung für zukünftige Choreos beeindruckende 20.389,59 Euro zusammengekommen.

Vielen Dank für eure Unterstützung!


Leseempfehlung

Posted by UGE Allgemein

Erschienen in: Blauer Brief Nr.10 Saison 18/19

aUsGEholt – jetzt wird’s kritisch

[…]Es geht darum, sich der Sache unterzuordnen und nicht darum, dass du am Ende der geile Typ bist. Ziel ist, die eigene Kurve voranzubringen und das geht, wie alle großen Dinge, nur gemeinsam. Dass du deinem Kollegen mal n‘ Spruch drückst gehört dazu, darum geht es nicht. Aber: Ihr steht nicht in Konkurrenz, sondern ihr zieht an einem Strang. Dazu gehört, dass ihr euch nicht auf Kosten der anderen profiliert. Dass ihr keine Wichser seid. Wenn jemand, in welcher Hinsicht auch immer, schwächer ist, sorgt dafür, dass er stärker wird und nutzt das nicht aus… weiterlesen


Ultras für GE: Spendenübergabe Nordkurven Kalender 2019

Posted by UGE Allgemein, Soziales

Glückauf Schalker,

pünktlich zum ersten Heimspiel der Rückrunde gegen den VFL aus Wolfsburg, fand im Rahmen der Halbzeitpause die diesjährige Kalenderspendenübergabe an Vertreter vom Kinderheim St. Josef statt.

Auch im vergangenen Jahr konnten wir uns wieder auf eure tatkräftige Unterstützung verlassen und beeindruckende 6.000 Kalendern konnte unters königsblaue Volk gebracht werden. Dadurch wurde am Ende die bemerkenswerte Spendensumme von 29.728,87 Euro erzielt. Das Geld fließt in das Projekt „Kunstrasenplatz für St.Josef“.

Mit dieser Summe ist es uns nun gelungen die benötigte Bauauftragssumme von knapp 100.000 Euro zu stemmen. Die finalen Gespräche mit der Baufirma sind in den vergangenen Tagen gemeinsam mit Vertretern des Kinderheim St. Josef gelaufen, so dass im kommenden September die Bagger endlich rollen werden. Wir werden euch in den folgenden Monaten selbstverständlich über den Bau des Platzes und den Abschluss des Projektes inklusive Einweihung informieren.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bei allen Schalkern bedanken, welche durch den Kauf des Nordkurvenkalenders und ihrer enormen Spendenbereitschaft die Umsetzung des Kunstrasenplatzes ermöglicht haben.

Wir hoffen auch in den kommenden Jahren mit eurer Unterstützung viele weitere solcher Projekte in unserer Stadt in Angriff nehmen zu können.

Gemeinsam für unsere Stadt – Gemeinsam für Gelsenkirchen.

Ultras für GE

kalenderspenden_2019


Copyright 2019 Ultras Gelsenkirchen | Impressum | Datenschutzerklärung